Freitag, 2. Januar 2015

Ulf

Ich stecke in einem Dilemma! Ich mag nur Sachen machen und verkaufen, die mir sozusagen am Herzen liegen. Produktionen, die nach dem Motto "ist nicht so mein Ding, aber verkauft sich gut" entstehen, gibts bei mir nicht. Das ist ja an sich auch kein Problem, denn schließlich bekommen sie ja nicht ohne Grund den Stempel "100% reizenbee".

Bei zwei Taschen konnte ich mich echt nur schweren Herzens trennen, aber sie landeten dann doch nach zähen internen Verhandlungen im Verkauf.

Dann kam Ulf...


Zunächst noch in Form eines flauschigen Pullunders, den ich secondhand aufgetrieben hatte, schon mit dem Ziel, Teile davon in ein liebevolles "kopffüßliges" Monster zu verwandeln.
Als er dann so frischgenäht vor mir saß, hätte mir eigentlich schon klar sein müssen, dass das mit dem Verkaufen diesmal echt nicht klappen würde. Und dann geb ich ihm auch noch nen Namen - großer Fehler!
Warum mir gerade "Ulf" in den Sinn kam, kann ich nicht mal sagen. Ulf, weil er ulkig schaut? keine Ahnung... und ich kenne ja gar niemanden der so heißt. Ich schaute ihn an und dachte "Ulf".

Kurz kam mir die Überlegung, dass Ulf ja ein super Weihnachtsgeschenk für den jüngsten Nachwuchskraft sein könnte. Denn bei meinem Neffen wäre Ulf ja wenigstens in der Familie geblieben...

Langer Rede kurzer Sinn: Ulf wollte auch kein Geschenk sein und für Nils wird bald ein Pyjamo genäht.